Seite zu Favoriten hinzufügen
Seite weiterempfehlen

Reitartikel bei eBay.de Suchen
Inhalt Kontakt
A-Z Forum
Gästebuch
English Pages

Hier lässt sich das Pferd gelassen und im durchhängenden Strick führen

reiter.spass.com

Spaß an Pferd und Reiten

 

Artikel für Reitanfänger (vor allem Schulpferdereiter) von Beate Schulze
Das Verhalten und Umgang mit dem Pferd von der Koppel bis zum Reitplatz

Pferde und Reiten Bücher bei amazon.de

google - Anzeige

 

Hauptseite
 

Stichwortverzeichnis
 
 
Forum
 
 
Links
 
 
Kontakt
 
 
Impressum
 
 
Das RS-Team

 
 
English Pages

 
 
Ride & Tie

 

Das Verhalten und Umgang mit dem Pferd von der Koppel bis zum Reitplatz

Wenn Du Dein Pferd von der Koppel oder aus der Box holst gilt wie immer ­ Erst ansprechen, dann berühren. Nähere Dich dem Pferd mögl. von vorne ,so dass es Dich bereits sehen kann (in der Box spreche es bereits von außen an - es wird sich fast immer zu Dir herum drehen). Berühre es dann an Hals oder Kopf und fasse gleichzeitig nach dem Halfter. Befestige dann zuallererst den Führstrick daran.

Beim Laufen gehe NEBEN dem Pferd in Höhe zwischen Kopf und Schulter (so bist Du bei einem Losstürmen nicht in der Bewegungsrichtung und bei einem evtl. Auskeilen nicht im Bereich der Hinterbeine) Hier hast Du auch die beste Einwirkungsmöglichkeit auf Dein Pferd mittels Führstrick und ggf. durch Gegenlehnen der Hand oder der Schulter gegen die Schulter des Pferdes eine Möglichkeit Dein Pferd in die richtige Richtung zu bekommen.

Geführt wird das Pferd immer von der linken Seite.

Der Führstrick darf nicht herunterhängen, damit das Pferd nicht auf diesen treten kann. (Wenn Du dein Pferd wieder in die Koppel entlässt: Achte darauf, dass es mit dem Kopf zum Eingang und zu Dir steht, wenn Du es loslässt und bringe Dich nach Loslassen des Führstricks sofort aus dem Gefahrenbereich - viele Pferde machen beim Einlass in die Koppel einen Bocksprung oder stürmen los - Keinesfalls darfst Du dabei im Weg stehen. Wenn das Pferd mit Kopf zum Ausgang und zu Dir steht, muss es erst einmal umdrehen um Richtung Koppel laufen zu können. Diese Zeit kannst Du nutzen um die Koppel zu verlassen und das Tor zu schließen.)

Führen geschieht immer im Schritt ohne hastige Bewegungen, Schreien usw. Erziehe Dein Pferd dazu, dass es stehen bleibt, wenn Du stehst. Nach mehrmaligem Üben, hat Dein Pferd diese Übung sehr schnell begriffen. Musst Du Dein Pferd von der Koppel über eine Straße zum Stall/Putzplatz führen, so ist vorher grundsätzlich die Trense anzulegen.

Am Putzplatz ist zum Nachbarpferd genügend Platz einzuhalten, einmal damit Du nicht zwischen den Pferden eingeklemmt werden kannst und zu anderen dass keine Schlägerei zwischen den Pferden entsteht.

Binde Dein Pferd immer senkrecht zur Anbindestange an und erziehe es von Anfang an so, dass es stehen bleibt und nicht "herumtanzt". Schräges Stehen vor allem zu anderen Pferden fordert Unruhe und evtl. Streitigkeiten mit Ausschlagen etc. geradezu heraus.

Musst Du von einer Seite des Pferdes zur anderen -gehe vor dem Pferd vorbei - Hast Du Dich zwischendurch vom Pferd entfernt- sprich es beim Annähern erneut an, damit es nicht erschrickt.

Die Befestigung des Strickes muss mit einem Spezialknoten erfolgen, so dass das Pferd bei Panik jederzeit losgebunden werden kann.

Beim Satteln ist der Sattel von vorne fast auf dem Hals aufzulegen und rückwärts in die Sattellage zu schieben damit die Haare des Pferdes glatt nach hinten gestrichen werden (Niemals den Sattel hinten auflegen und nach vorne schieben. Das Fell wird sonst geschädigt und es kann Satteldruck auftreten). Zum Zäumen: Vor Abnahme des Halfters sind die Zügel über den Hals zu legen, damit das Pferd beim Zäumen nicht weglaufen kann. Das Halter wird nachdem es von den Ohren genommen wurde über den Kopf gezogen, so dass es am Hals zu liegen kommt und hier das Pferd begrenzt.

Um Dein Pferd zum Reitplatz zu führen nimmst Du die Zügel vom Hals, greifst kurz hinter der Trense in die Zügel und legst die weiteren Zügelenden in Schlaufen zurecht, damit diese nicht herunterhängen. Wie Beim Führen mit Führstrick gehst Du links NEBEN dem Pferd.

Machen mehrere Reiter ihre Pferde für eine Reitstunde fertig, so geht die Gruppe insgesamt geschlossen zum Platz, damit das letzte verbliebene Pferd nicht in Panik gerät, wenn alle anderen weggehen (Beachte: das Pferd ist ein Herdentier und will immer der Gruppe folgen!!!! orientiere Dich in Deinem Verhalten daran!!!)

Es ist für Dich selbstverständlich, dass Du 3o min vor Beginn der Reitstunde bereits am Stall bist. Du legst zuerst Dein Putzzeug zurecht, holst dann Dein Pferd, putzt es gründlich - einschließlich Hufe auskratzen - und sattelst es dann.

2 min vor Beginn der Stunde geht die ganze Gruppe zum Reitplatz. Achte auch darauf, dass Deine Bügel hochgezogen sind. Herunterhängende Bügel können hängen bleiben und Dein Pferd in Panik versetzen. Auch Hilfszügel dürfen keinesfalls schon eingeschnallt sein. Dies erfolgt erst in der Reithalle/Platz kurz vor dem Aufsitzen

Am Platz oder in der Halle werden die Pferde auf der Mittellinie!! nebeneinander im Abstand von 3 m  aufgestellt, die Zügel behältst Du bei allen Arbeiten in der Hand oder streifst sie Dir über den Arm. Dann werden die Bügel heruntergelassen und mit Hilfe des "Armmaßes" eingestellt, ggf. die Ausbindezügel befestigt. Dann werden die Zügel über den Pferdekopf gestreift und Du kannst aufsitzen. Falls Du beim Aufsitzen Probleme hast, scheue Dich nicht jemanden um Hilfe. zu bitten.

Angeritten wird erst, wenn das Kommando dazu erfolgt.

  

Beachte auch die Artikel:

Wie man sein Pferd holt
Wie man sein Pferd führt
Das Pferd am Putzplatz

 

Nachricht an Beate zu diesem Artikel senden

 

 

 

Copyright © 2003 / 2015 reiter.spass.com, Forchheim, Deutschland Für die Richtigkeit der Angaben übernehmen wir keine Haftung!
Haftungsausschluss bei reiter.spass.com